Historisches/Nostalgisches


Unsere Pension war früher unter dem Namen Hotel - Pension Heinrich weit über Birkenwerders Grenzen bekannt …


Die folgenden Informationen stammen aus einer Broschüre der Gemeinde Birkenwerder :

Der Ingenieur Paul Heinrich und seine aus der Gastwirtsfamilie Grothe in Briese stammende Frau Luise bauten 1927 unmittelbar am Bahnhof Birkenwerder ein neues Restaurant. Zuvor hatten sie schon Erfahrungen im Ortsteil Briese gesammelt, sie betrieben das Lokal „Familienheim L. Heinrich“, den späteren Briesekrug. Der Neubau war ein stattliches Haus, es nannte sich Hotel – Pension, Konditorei – Cafe, Likör – Bierstuben. 1939 ging das Restaurant in den Besitz des Hennigsdorfers Georg Schneider über. Dieser hatte mit dem Haus nicht so ein großes Glück. Es trat etwas ein, was für Birkenwerder relativ selten war. Durch herabfallende Teile eines abgeschossenen Flugzeuges getroffen, ist das Gebäude völlig ausgebrannt.
Es standen nur noch die Kellerwände und die Umfassungs-Wände mit einzelnen Querwänden im Erdgeschoß und mit einzelnen Mauer-Resten im Obergeschoß. Die massive Kellerdecke war zum größten Teil zerstört. Gemeinsam mit seinem Sohn Harry Schneider baute er das Haus im folgenden Jahrzehnt originalgetreu wieder auf. Harry Schneider betrieb das Gasthaus bis Ende der 70er Jahre als Pension und Speisegaststätte. Nach Schneider kam ein Stilwechsel. Erst unter „Mairose“, dann unter Sparfeld als „Audio B“ und ab 1986 unter Familie Langer als „Birkenhof“ avancierte das Haus zu einem beliebten Diskotreff für junge Leute aus nah und fern. Heute geht es wieder ruhiger zu.


Bilder aus dem Jahre 1927



Der berühmt-berüchtigte Biergarten



Im Schankraum ging die Post ab